Artikel in der Woche im Blick

 

Schule im Museum

Wappenkunde und Markgrafenzeit

Seit der Eröffnung des Markgrafenmuseums in Neustadt gibt es im Kulturareal Altes Schloss ein neues Angebot: In der museumspädagogischen Werkstatt können Schulklassen, Kindergartengruppen oder private Gruppen Wissenswertes rund um Markgrafenzeit, Stadtgeschichte und Wappenkunde erfahren.

Die ersten Schulklassen waren schon da. Darunter eine siebte Klasse des Neustädter Friedrich-Alexander-Gymnasiums. Gemeinsam mit Geschichtslehrerin Susanne Mäckl machten die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg von der Schule zum Museum einen historischen Stadtspaziergang, bevor sie von Museumspädagogin Sabine Fink vor dem Maschikuliturm am Alten Schloss begrüßt wurden. Dort steht die Figurenbeute von Markgraf Albrecht Achilles – ein perfekter Einstieg in die Markgrafenzeit. Für Schulklassen werde das Programmangebot eigens auf den Lehrplan abgestimmt, erläuterte Susanne Mäckl, die vom Kulturministerium für vier Wochenstunden für die museale Arbeit freigestellt wurde. Sie hat in Übereinstimmung mit den Lehrplänen Konzepte fürs Museum erarbeitet. Beim Museumsbesuch der siebten Klasse stand das Thema „Wappen als Identifikationsmerkmal“ im Mittelpunkt. Spielerisch wurden dazu im Schlosshof Teams eingeteilt und nachgefragt, wie man die einzelnen Gruppen voneinander unterscheiden könne. Schnell kamen die Kinder dabei auf das Thema Wappen. Das sei wie bei Fußballmannschaften, die man beim Spiel an ihren unterschiedlichen Trikots erkennt, verdeutlichte Sabine Fink. In den Räumen der museumspädagogischen Werkstatt wurden dann Farben analysiert, die sich besonders gut für die Wappen eignen. Auch die Wappen der Stadt Neustadt und des Landkreises wurden unter die Lupe genommen. (…)

Nicole Gunkel

 

 

 

Fotos: MKL