Beitragsseiten

 

Chemie in der Oberstufe:

In diesem Schuljahr konnten im Fach Chemie in der 11. Jahrgangsstufe erfreulicherweise drei und in der 12. Jahrgangsstufe zwei Kurse eingerichtet werden. Diese Oberstufenkurse werden von den Schülern unabhängig von ihrer jeweiligen bisherigen Ausbildungsrichtung gemeinsam besucht.

Zudem betreute OStR Jesorsky sowohl ein biologisch-chemisches Praktikum (BCP) als auch ein W-Seminar zum Thema „Pharmakologie psychoaktiver Substanzen“. Nächstes Schuljahr können voraussichtlich wieder drei Kurse und ein biologisch-chemisches Praktikum in der 11. Jahrgangsstufe, sowie ein W-Seminar zum Thema „Wertstoffe“ angeboten werden.

Ungebrochenes großes Interesse besteht weiterhin bei unseren Schülern der Oberstufe an der Belegung des Wahlpflichtfaches Biologisch-chemisches Praktikum in der 11. Jahrgangsstufe. In diesem zweistündigen Unterricht steht das selbstständige experimentelle Arbeiten unserer Schüler bei der Behandlung fächerübergreifender biologischer und chemischer Themengebiete im Vordergrund. In diesem Schuljahr wurden die Schüler im Praktikum zum einem mit den experimentellen Grundfähigkeiten u.a. bei der Behandlung vielfältiger Aspekte der Bierherstellung vertraut gemacht, zum anderen konnten sie ihre biologischen Artkenntnisse bei der Bestimmung von einheimischen Blütenpflanzen erweitern. Zur Zeit des Redaktionsschlusses für unseren Jahresbericht beschäftigt sich das biologisch-chemische Praktikum mit der eigenen Herstellung von Naturkosmetik-Produkten.

Für alle Schüler des biologisch-chemischen Praktikums bot sich am 04.02.2019 ein ganz besonderer Einblick. Zusammen mit ihrem Kursleiter besuchten sie die bekannte Privatbrauerei Hofmann in Pahres.

Zunächst hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Rohstoffe der Bierherstellung mit allen Sinnen zu erleben. Hierzu standen verschiedene Malz- und Hopfensorten für Tast-, Geruchs- und Geschmacksproben zur Verfügung. Im Anschluss konnten im Rahmen einer Brauereiführung die in der Theorie behandelten Arbeitsschritte zur Bierherstellung verinnerlicht werden. Ein Besuch des betriebseigenen Analyselabors führte den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der Chemie bei der Herstellung von Lebensmitteln vor Augen. Schließlich hatten sie selbst im Vorfeld zahlreiche Methoden der qualitativen und quantitativen Analyse erlernt und mussten sogar im Rahmen einer praktischen Prüfung ihre experimentellen Fertigkeiten unter Beweis stellen (die praktische Prüfung ersetzt in diesem Kurs die in der Oberstufe übliche Schulaufgabe im jeweiligen Ausbildungsabschnitt).

Nach der Produktion und Lagerung konnten die Kursteilnehmer auch einen Einblick in die Abfüllung bzw. das nachhaltige Pfandflaschensystem bekommen. Als krönenden Abschluss gab es in der „Bierwelt“ eine kleine Brotzeit. Die ganze Exkursion wurde von den Kursteilnehmern Viktoria Hofmann, Fiona Rauner und Jonas Henschker organisiert und sehr ansprechend durchgeführt. Ein besonderer Dank gilt der Familie Hofmann, die uns diese interessanten Einblicke ermöglichte.

Reich an Eindrücken und Erfahrungen war der Wunsch nach einem selbstgebrauten Bier groß. Kurzerhand wurde in den kommenden Wochen das Schülercafé zu einer Klein-Brauerei umfunktioniert. Immerhin konnten vier Liter India Pale Ale gebraut und abgefüllt werden, zu dem die Schülerinnen und Schüler auch eigene Flaschen-Etiketten gestalteten.

Im Rahmen des W-Seminars Pharmakologie psychoaktiver Substanzen versuchen die Seminarteilnehmer im Rahmen ihrer Seminararbeit die Wirkung einer selbstgewählten psychoaktiven Substanz auf den menschlichen Körper verständlich und anschaulich darzustellen. Nachdem es sich themenbedingt überwiegend um eine Literaturarbeit handelt, liegt der Schwerpunkt in der Vermittlung grundlegender Arbeitsmethoden. Neben der Behandlung der biologischen Grundlagen lag ein Schwerpunkt in der Beschaffung der notwendigen Literatur. Als Alleinstellungsmerkmal wird die Seminararbeit mit dem Textsatzsystem LaTeX erstellt. Hierbei handelt es sich um ein etabliertes Computerprogramm mit dem (nach einer gewissen Einarbeitungszeit) wissenschaftliche Dokumente in sehr ansprechender Form erstellt werden können.

Besonders im Hinblick auf naturwissenschaftliche Studiengänge oder spätere Arbeitsplätze im Fachbereich der Chemie können derartige Seminare oder experimentelle Praktika in der Oberstufe einen wertvollen Beitrag leisten.