Fachschaft Französisch - Lernhilfen für unsere Französischanfänger

 

Um dir über die üblichen Klippen hinwegzuhelfen, die beim Start in die französische Sprache zu überwinden sind, haben wir hier die guten Tipps von Französischlehrern zusammengetragen. Natürlich ist Voraussetzung für den Erfolg, dass du im Unterricht aufpasst und mitarbeitest. Wir wollen dir hier vor allem erklären, wie du zu Hause richtig arbeitest.

 

Allgemeines

Form schriftlicher Arbeiten

Eine leserliche Schrift und eine ordentliche Heftführung erleichtern das Lernen sehr. Bemühe dich um übersichtliche Einträge (z.B. in Spalten schreiben, Zeilen frei lassen, Wichtiges unterstreichen, mehrfarbige Einträge, u.s.w.). Gib immer Seitenzahl und Nummer der Übung an, die du ins Heft schreibst, damit du sie später leichter wiederfinden kannst.

 

Die mündliche Hausaufgabe

Das Mündliche behandeln leider viele sehr stiefmütterlich, dabei darf gerade hier auf keinen Fall gespart werden. Wenn du nicht richtig vorbereitet bist, kommst du nämlich in der nächsten Stunde nicht mehr mit.

 

Vokabeln

  • Wörter richtig aufschreiben(Vokabelheft oder -kartei): un exercice, donner à qn, Artikel und Objekte mitlernen
  • kleine Portionen bilden: ca. 7 auf einmal
  • Wörter gut einprägen, nicht nur überfliegen, sondern sich dafür Zeit nehmen
  • laut vorlesen, eventuell dabei hin- und hergehen
  • dann französische Spalte abdecken und zu schreiben versuchen
  • falsch geschriebene Wörter rausschreiben , eigenes Heft (eventuell Vokabelkartei: siehe unten)
  • Die Wörter musst du so oft wiederholen, bis du alle fehlerlos beherrschst!!!
  • Lerne die Wörter nicht erst in letzter Minute, du musst sie noch wiederholen können! (z.B. schon heute für übermorgen lernen und dann wiederholen)
  • Wenn dich jemand sofort nach dem Lernen abfragt, sind die Vokabeln eventuell nur im Kurzzeitgedächtnis gespeichert und bis zum folgenden Tag wieder vergessen.
  • lerne alle angegebenen Bedeutungen, vor allem, wenn ein Fremdwort dabei ist (le camping = das Camping + das Zelten)

 

Was tun, wenn ein Wort einfach nicht in den Kopf will?

  • z.B. in deiner Lieblingsfarbe auf große Zettel schreiben und aufhängen (Pinwand?)
  • 'Eselsbrücke' ausdenken: wie ou/où: "auf der Oder schwimmt kein Grave".

 

Die Vokabelkartei

Durch einen Zettelkasten (5 Fächer, jeweils doppelt so groß wie das vorhergehende) werden die Wörter immer neu gemischt, du lernst gezielt nur, was du noch nicht kannst, die Stelle im Buch wird nicht mitgelernt. Du musst dabei nicht alle Wörter rausschreiben, sondern nur die wichtigen, die schwierigen, die, die du ordnen willst ... .

  • Zettel ausschneiden (ca 7,5 x 5,5 cm)
  • auf der einen Seite schwarz/blau in Deutsch
  • auf der anderen Seite in Rot in Französisch
  • nicht nur Einzelwörter, auch Ausdrücke, (Teil-)Sätze, Grammatikregeln u.s.w.
  • du kannst dann nach Wortarten ordnen (z.B. alle unregelmäßigen Verben, alle Adverbien...)
  • Artikel/Objekte nicht vergessen

 

Grammatik

Grammatikregeln musst du nicht nur verstehen, sondern auch wiedergeben können. (Kannst du sie anderen erklären?) Merke dir die Beispielsätze. Ohne genaue Kenntnis der Grammatikbegriffe (direktes Objekt, konjugiertes Verb etc) gehst du baden!

 

Lektionstexte

Lektionstexte laut lesen, möglichst jemandem vorlesen, dabei mitdenken. Wenn du die Kassette hast, kannst du mitsprechen. Auswendiglernen der Texte ist sehr nützlich für Diktat, Übersetzung und viele Übungen. Häufiges Anhören der Kassette hilft auch bei Ausspracheproblemen. Eine große Hilfe ist auch die sogenannte Rückübersetzung: übersetze die Texte ins Deutsche und übersetze dann diesen deutschen Text wieder ins Französische, am besten schriftlich!

 

Die Schulaufgabenvorbereitung

Auch wenn du kurz vor der Schulaufgabe noch so viel lernst, wirst du keinerlei Erfolg sehen, wenn du nicht regelmäßig, von einer Stunde auf die nächste, gründlich vorbereitet bist und die schriftlichen und mündlichen Hausaufgaben immer alle sorgfältig gemacht hast.

  • rechtzeitig zu wiederholen anfangen (mindestens 1 Woche vorher)
  • Stoff in Portionen aufteilen, einen Lernplan machen und ihn auch einhalten
  • sich lieber öfter kleinere Portionen vornehmen als einmal einen großen Brocken
  • Übungen von Arbeitsblättern aus dem Buch/Cahier d'exercices noch mal schriftlich machen und mit der Musterlösung vergleichen. Einfach nur durchlesen nützt nichts.
  • Bevor du nach zusätzlichen Übungen suchst, müssen diese wirklich sitzen.
  • Grammatik so rechtzeitig wiederholen, dass du im Unterricht notfalls noch nachfragen kannst

 

Gezielte Vorbereitung auf einzelne Schulaufgabenteile

Diktat

Wenn du bei Übungsdiktaten zum Nachbarn schaust, wirst du dabei nichts lernen! Verwende niemals Tintenkiller zur Verbesserung, dazu ist die Zeit zu schade. Streiche sauber durch, schreibe neu und mach eindeutig klar, was gilt.

Wenn du niemand hast, der Französisch kann: Selbstdiktat!

  • Satz genau anschauen, dann auswendig schreiben und korrigieren
  • oder Diktattext an die Wand heften, hinlaufen, einprägen, schreiben
  • Kassette abspielen, nach jedem Satz Pausentaste drücken und schreiben

 

Wenn dir jemand helfen kann:

  • Text diktieren lassen(Lektion, Übungsdiktate aus dem Unterricht, Übungen aus Buch/Cahier d'exercices. o.ä.)
  • Die Person, die diktiert, korrigiert anschließend dein Diktat, indem sie nur am Rand angibt, falls in der Zeile Fehler vorkommen. Anschließend überlegst du selber, welche Fehler das sein könnten.

 

Verbesserung

  • Die Verbesserung nicht in den Text 'hineinschmieren', sondern an den Rand oder im Anschluss an den Text in Rot oder deiner Lieblingsfarbe.
  • Bei der Verbesserung auf den Zusammenhang achten. (lls achètent les livres.)
  • Für Wörter/Ausdrücke, die man falsch gemacht hat, kann ein Zettel angelegt werden. Beim französischen Wort den Buchstaben unterstreichen, der falsch war.
  • 'Lieblingsfehler' herausfinden (z.B. Plural-'s' :Text kopieren und mit Leuchtfarbe alle Plural-'s' markieren.)

 

Was tun, wenn du nichts verstehst?

  • wurden zwei Wörter durch Liaison verbunden? (Prends une pomme')
  • wurde ein Buchstabe apostrophiert? (Tu l'apportes.)
  • an Wörter mit gleicher Aussprache denken (z.B.; voiture - moi), eventuell reimen: boire - poire
  • nicht lange nachdenken, sondern Lücke lassen und beim zweiten Durchgang genau hinhören, sonst verpasst du nur noch mehr.

 

Grammatik

Wenn du die Grammatik kannst, hilft dir das nicht nur für die Exercices, sondern auch für Diktat und Übersetzung.

  • Das grammatische Beiheft bietet den Stoff zu jeder Lektion in vielen übersichtlichen Tabellen dar.
  • Im Anhang sind wichtige Kapitel zusammengefasst, z.B. unregelmäßige Verben, Personalpronomen etc.
  • Im Vokabelteil des Französischbuchs sind in den Révisions wichtige Grammatikkapitel zusammengefasst. (z. B. S. 105)
  • Lege dir beim Lernen auch selbst mehrfarbige Tabellen und Ubersichten an.
  • Bilde auch selbst Beispielsätze und schreibe sie auf.

 

Übersetzung

Eine Übersetzung ist wie ein Puzzle aus bekannten Teilen. Auswendiglernen und Rückübersetzung der Lektionstexte helfen dir, die Bausteine zu finden, die du für dieses Puzzle brauchst. Aber Vorsicht: Natürlich wirst du bekannte Teile noch abändern müssen! (z.B.: Singular kann zu Plural werden, 2. Pers kann zur 3. Pers. werden etc.)

  • Überlege deshalb, wenn du die Vokabeln lernst und die Lektionen wiederholst, wie sich die Sätze verändern lassen könnten, z.B. Christine fait les courses. Christine et Marc font les courses.
  • Wiederhole besonders die Übungsübersetzungen, denn auch von hier stammen meist Bausteine für die Schulaufgabenübersetzung.

Probiere auch hier Variationen aus: Elle lui donne la pomme. - Ils leur donnent les poires. (Wie viele Veränderungen findest du hier?)

 

Und wie geht es weiter?

Wie alle Fremdsprachen ist auch Französisch ein Fach, in dem eins auf dem anderen aufbaut. Das heißt, was du in der 7. Klasse lernst, wirst du auch in den folgenden Jahren ständig brauchen.

Das bedeutet,

  • dass du unbedingt immer regelmäßig lernen musst, damit die Grundlagen für die nächste Klasse gelegt sind.
  • dass du selbständig auch weiter zurückliegenden Stoff wiederholen solltest, damit du ihn nicht wieder vergisst.
  • dass gute Grundkenntnisse aus den ersten Lernjahren den Arbeitsaufwand in den weiteren Jahren wesentlich verringern.
  • dass es vorteilhaft ist, wenn du dir das grammatische Beiheft kaufst.

 

Folgende wichtigen Unterlagen solltest du aufheben:

  • Schulhefte
  • Übungsblätter
  • Cahier d'exercices
  • Vokabelkartei oder Vokabelheft
  • Tabellen und Übersichten
  • Kopien des Vokabelteils (wenn dir das Buch nicht gehört)

Fremdsprachen sind Lernfächer. Du kommst ums Lernen nicht herum. Aber unsere Tipps sollen dir helfen, deine Arbeitszeit möglichst sinnvoll einzusetzen und zu guten Ergebnissen zu kommen.

Und was man kann, macht Spaß!

 

Zurück zur Französisch-Startseite