Aufgaben der Schulberatung am FAG

Schullaufbahnberatung:

Schulfähigkeit, Durchlässigkeit, (externe) Abschlüsse, Weiterbildung, Zuzug aus einem anderen (Bundes-)lLand, Schulpflicht ect.

Beratung bei Lern-, Leistungs-, Verhaltensproblemen:

Förderdiagnostik, Lernen lernen, Legasthenie, Rechenschwäche, AD(H)S, Hochbegabung, Angst vor Misserfolg, Mobbing ect.

Beratung von Schule und Lehrern:

Fortbildungen, Dienstbesprechungen, päd. Konferenzen, Besprechungen mit Schulleitung und Schulaufsicht, Projektbegleitung ect.

Kooperation mit inner- und außerschulischen Diensten:

Erziehungsberatungsstelle, TherapeutInnen, Ärzten, Jugendamt, Gesundheitsamt, Polizei, ect.

 

 

Betreffender Artikel des bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes:

Bay. EUG Art. 78

1) 1 Jede Schule und jede Lehrkraft hat die Aufgabe, die Erziehungsberechtigten und die Schülerinnen und Schüler in Fragen der Schullaufbahn zu beraten und ihnen bei der Wahl der Bildungsmöglichkeiten entsprechend den Anlagen und Fähigkeiten des Einzelnen zu helfen.

2 Zur Unterstützung der Schulen bei der Schulberatung werden Beratungslehrkräfte und Schulpsychologen und Schulpsychologinnen bestellt.

(2) Die Aufgaben, die über den Bereich einer Schule hinausgehen, werden von staatlichen Schulberatungsstellen wahrgenommen.

(3) Das zuständige Staatsministerium erlässt Richtlinien für die Schulberatung und regelt deren Zusammenarbeit mit der Berufsberatung und anderen Beratungsdiensten.

Wir beraten: Eltern, Schülerinnen und Schüler

• bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten
• bei Verhaltensproblemen
• bei Fragen zur Schullaufbahn
• bei der Studien- und Berufswahlorientierung
• bei Fragen zu besonderen Begabungen
• bei schulischen Konflikten
• bei der Suche nach außerschulischer Beratung und Unterstützung

Schule und Lehrkräfte

• Schulartübergreifende Fragestellungen
• Lehrergesundheit
• Supervision und Coaching
• Unterstützung von Schulentwicklung
• Fortbildung
• Moderation und Mediation bei Konflikten
• Krisenprävention

 

Das Schulsystem in Bayern: Viele Wege führen zum Ziel

 

Die Schullaufbahn bedeutet keine abschließende Entscheidung über die schulische Laufbahn eines Kindes. Leistungen können sich ändern im Laufe des Schullebens. Es gibt nicht den richtigen bzw. falschen Bildungsweg, d.h. es gibt verschiedene Wege ein Bildungsziel zu erreichen.